Staatliches Museum Schwerin

Gemäldeführer
„Das Goldene Zeitalter“

Jeden Tag ein Angebot für Menschen mit Sehbehinderung machen. Das war das ehrgeizige Ziel des Staatlichen Museums in Schwerin. Bereits seit über zehn Jahren finden in dem Museum spezielle Führungen für blinde und sehbehinderte Menschen statt. Das Haus ist ein echter Vorreiter auf dem Gebiet der Inklusion. Ansporn für uns, mit unserem völlig neuartigen Gemäldeführer noch einen draufzulegen und in Sachen „Bücher für alle“ Maßstäbe zu setzen.

+ Weiterlesen

Für die bedeutende Schweriner Sammlung Holländischer Malerei des 17. Jahrhunderts haben wir ein bahnbrechendes, neues Angebot entwickelt.

Der Gemäldeführer „Das Goldene Zeitalter“ stellt anhand von acht Werken, die stellvertretend für die gesamte Bandbreite des Sammlungsschwerpunktes der Galerie stehen, erstmals Kunst für blinde und sehbehinderte Menschen gleichermaßen vor. Jedes der wunderbaren Gemälde wird ausführlich beschrieben. Texte in Brailleschrift fügen sich wie kleine Kunstwerke in die Seiten.

Verstärkte Kontraste und Reliefabbildungen zum Tasten machen den Kunstgenuss zu einem Aha-Erlebnis für alle. Alle Informationen gibt’s außerdem auch auf die Ohren. Mit einer beiliegenden Audio-CD haben wir ein dickes Kunst-Paket für alle Nutzergruppen geschnürt, das nicht nur uns und unsere Auftraggeber überzeugt:

Das Buch ist so gut, dass es zahlreiche Preise gewonnen hat. Unter anderem den ADAC Tourismuspreis 2013 und den internationalen Design-for-All-Foundation-Award 2013.

Blick ins Buch

Blick auf den Titel des geschlossenen Buches, das auf einem weißen Untergrund liegt. Der Titel zeigt im Hintergrund, unscharf und dunkel gehalten, einen Ausschnitt des Gemäldes „Dame am Cembalo“. Darauf in großen sonnengelben Lettern der Titel des Buches: Das Goldene Zeitalter, der mit Hilfe eines Aufklebers auch in Braille-Schrift aufgebracht ist.
Das Buch aufgeklappt: Links ist die Umschlaginnenseite zu sehen und rechts am Bildrand der Buchblock. Auf der Umschlaginnenseite ist ein Teil eines großformatigen Fotos mit Vertretern der Gebietsgruppe Schwerin des BSVMV bei einem Museumsbesuch erkennbar. Auf dem Buch liegt die schwarze DAISY-CD, die das Buch hörbar macht.
Blick auf eine Doppelseite mit dem Gemälde Steckbrett mit Flöte. Das Gemälde wurde für Sehbehinderte mit einem erhöhten Kontrast optimiert. Auf dem Gemälde eine tiefgezogene Relief-Folie, die die Konturen des Gemäldes tastbar macht. Vom rechten unteren Bildrand ragt eine Hand in das Foto hinein und hat die untere Kante der Relief-Folie angehoben.
Es folgt eine zu dem Gemälde Girlande aus Blumen und Früchten dazugehörige tastbare Detail-Abbildung einer geflammten Tulpe. Dazu wird rechts ausführlich auf den niederländischen Tulpenwahn eingegangen, der 1637 zu dem Platzen der ersten Spekulationsblase der Wirtschaftsgeschichte führte.

Bewegte See mit Schiffen

Eine Abbildung des Gemäldes Bewegte See mit Schiffen des holländischen Malers Ludolf Backhuyzen. Es zeigt vier verschiedene Segelschiffe auf See bei starkem Wellengang. Am Horizont eine Insel, auf der ein Leuchtturm steht.
Blick auf das Muster für die Relieffolie des Gemäldes „Steckbrett mit Flöte“. Die zahlreich am Steckbrett, einer Art Pinnwand, befestigten Gegenstände verlangen hohe Fertigkeiten beim Modellbau aus Pappe, um sie voneinander gut unterscheiden zu können.
Ein Blick auf die Seite mit dem Gemälde Bewegte See mit Schiffen von Ludolf Backhuyzen.
Pictogramm Note

Hören Sie hier den Beschreibungs­text des Gemäldes „Bewegte See mit Schiffen“ von Ludolf Backhuisen

Inklusion in Anwendung

Detailfoto eines Braille-Druckes mit transparentem Lack auf Schwarzdruck. Das Braille-Schriftbild ist sauber ausgearbeitet und gut lesbar.
Detailfoto einer durchsichtigen tiefgezogenen Relieffolie auf dem Gemäldemotiv Der Geograf mit tastenden Fingern einer Hand. Die Reliefs vollziehen Konturen und Flächen wichtiger Details des darunter sichtbaren Gemäldes nach und machen es so tastbar.
Eine tastbare Detail-Abbildung zu dem seitlichen Kopf des Gelehrten, der in dem Gemälde Der Geograf abgebildet ist. Das Bild ist Teil eines Werkstattgemäldes, das durch einen Schüler des berühmten Gerard Dou angefertigt wurde. In der Abbildung ist die tastbare Struktur eines Barts zu erkennen, den der Gelehrte trägt.
Foto eines Schwelldruckes. Einzelne Bildelemente können durch einen Schwelldrucker auf einem Spezialpapier erhaben gedruckt werden. Kopf, Brille, Bart, Kopfbedeckung und Oberbekleidung des abgebildeten alten Mannes haben unterscheidbare Strichstärken und Rasterungen.
Piktogramm "Informations-i"

Projektdetails

Kunde: Staatliches Museum Schwerin

Gesamtauflage: 400 Stück

Projektzeitraum: 2011 – 2015

Beteiligte: Kulturkompanie, Hela Michalski

Projektumfang: Entwicklung Publikationskonzept für ersten inklusiven Gemäldeführer Deutschlands, Entwicklung Buchinhalte (Auswahl Gemälde und Hintergrundinformationen), Entwicklung neuartige Produktionsmethode zum großtechnischen Druck transparenter Brailleschrift, Erstellung blindengerechter Bildbeschreibungen und Texte, Konzeption und Digitalisierung der Tastabbildungen, Layout und Grafikdesign, Betreuung Studioaufnahmen Audio-CD, Produktionsbetreuung