Grevesmühlen

Ein Bahnhof für Bürger

Ein zugiger Durchgangs­ort, an dem man schnell wieder das Weite sucht – genau so einen Bahnhof wollte die nord­deutsche Klein­stadt Greves­mühlen nicht haben. Als die Bahn den maroden Back­stein­bau in der Mitte der Stadt zum Verkauf stellt, erwirbt die Stadt kurzer­hand das Gebäude. Zusammen mit einem Netz­werk aus inkl. Design und Partnern will sie den Bahn­hof wieder zu einem zentralen Anlauf­punkt für ihre Bürger machen.

+ Weiterlesen

Von Anfang an sind wir inkls in das Projekt einbezogen. Denn die Grevesmühler wollen es nicht nur funk­tional, sondern auch inno­vativ und fein gestaltet. Und zwar für alle Menschen, die den Bahn­hof nutzen. In Zusammen­arbeit mit dem Behin­derten­beirat des Land­kreises sind wir für die Barriere­frei­heit im Bahnhof und für ein weg­wei­sendes Leit­system verant­wort­lich.

Und das ist der Bürger­bahn­hof in Greves­mühlen heute: Im Parterre lädt ein Café zum Ver­weilen ein, Reisende finden alles an Infra­struktur, was sie benötigen. Das Herz­stück: ein gläserner Warte­saal unter histo­rischem Vor­dach, in dem sich Rei­sende und Greves­mühler Bürger treffen. Im Ober­geschoss befinden sich weitere kommu­nale Ein­rich­tungen.

Auch in den Details ist der Bahnhof ein Muster­beispiel für Inklusion. Alle charmant designten Pikto­gramme im Gebäude sind tastbar. Die Markie­rungen der Glas­flächen im Winter­garten, die das Leben für seh­behin­derte Menschen sicher machen, sind indi­vi­duell auf den Greves­mühler Bahn­hof zuge­schnitten.

Mit dem Verlauf der Bahn­strecke Lübeck – Bad Kleinen, an der Greves­mühlen liegt, wurde hier eine elegante und stimm­ige Lösung fernab vom Punkte- oder Striche-Einerlei gefunden. Neben Schildern mit Braille-Schrift, einem System von Leit­streifen und einem barriere­freien Zugang zum Bahn­steig, macht ein Tast­modell der gesamten Bahn­hofs­anlage die Zugäng­lich­keit für Menschen mit beson­deren Heraus­for­de­rungen komplett. Das Modell vor dem Bahn­hofs­gebäude ist selbst­ver­­ständ­lich auch für Roll­stuhl­fahrer konzi­­piert und damit im besten Sinne weg­weisend für das ganze Projekt.

Nach einer Begehung mit Behin­derten war das Lob ein­hellig: Der Bürger­bahn­hof Grevesmühlen ist ein Vorzeige­beispiel für Barriere­frei­heit in der gesamten Region.

Gut so: Denn auch die Gäste eines von nur zwei blinden­gerechten Hotels an der Ostsee­­küste reisen für gewöhn­lich über Greves­mühlen an.

Grafisches Konzept

Layout eines schwarzen Schildes. In großen Lettern steht „Willkommen in Grevesmühlen“. Darüber eine Hand, die auf altmodische Art und Weise zum Gruß einen Hut anhebt.
Ausschnitt aus dem Übersichtsplan über den Bahnhof mit den unterschietdlichen Wegebeziehungen vom Bahnhofsgebäude zum Bahnsteig.
Abbildung des Stadtplanes Grevesmühlen mit Wegemarken ab Bürgerbahnhof
Abbildung von Piktogrammen zur Weg-Orientierung von und zu den Bahnsteigen
Abbildung von Piktogrammen zur Orientierung im Bürgerbahnhof und für touristische Aktivitäten
Abbildung von stilisierten Zügen. Sie werden an unterschiedlichen Stellen im Bahnhofsgebäude zur optischen Markierung von Scheiben für sehbehinderte Menschen genutzt
Maßzeichnung des Bürgerbahnhofes mit dem von inkl. Design neugestalteten Bahnhofsschild Grevesmühlen

Leitsystem im Raum

Außenaufnahme des sanierten Bürgerbahnhofes mit Bahnhofsschild Grevesmühlen. Im Vordergrund der neuentstandene Wintergarten als Wartesaal mit großen Scheibenflächen, die mit unseren Zugmotiven markiert sind.
Layout zur Verortung von Informationssäulen im Umfeld des Bürgerbahnhofes
Detailfoto der Beklebung von Fensterscheiben mit stilisierten Bahnmotiven
Foto eines Hinweisschildes mit Informationen zum Eingang für Rollstuhlfahrer
Foto mit Blick in den Eingangsbereich und die Anordnung von sehbehindertenfreundlichen Orientierungsschildern
Foto von Orientierungsschildern im Eingangsbereich
Foto in die Tiefe der Eingangshalle mit Toiletten-Hinweis
Foto mit Orientierungstafel zur Etagenkennzeichnung in einem der beiden Treppenhäuser
Foto einer Handlaufbeschriftung mit Etagenbezeichnung in Braille und Profilschrift
Foto einer Orientierungstafel zur Kennzeichnung von Räumen einer Etage

Inklusion im Detail

Fotos der Toilettenbeschilderung mit taktilen Piktogrammen und separater Kennzeichnung in Braille
Foto eines Tastplanes für das Erdgeschoss im Bürgerbahnhof
Detailfoto eines horizontal angeordneten Informationsschildes mit Braille

Tastmodell

Dreidimensionale Ansicht des Bahnhofsgebäudes und dessen Umgebung mithilfe eines Computerprogramms. Das Gebäude selbst und die Umgebung haben eine glänzende weiße Oberfläche. Die tastbaren Elemente, wie gestrichelte Linien und Beschriftungen in Braille- und Profilschrift, sind schwarz.
Dreidimensionale Detailansicht des Tastplans mit Hilfe eines Computerprogramms. Gezeigt wird der Bahnsteig mit Treppe, inkl. Beschriftung „Treppe“ in Profil- und Brailleschrift. Ein schwarzes Dreieck weist die Richtung.
Three-dimensional detailed view of the tactile plan as rendering. The area in front of the station building is shown, where the tactile plan will be set up later. You can see the directions and the inscription "Ihr Standort" (your location) in profile letters and Braille.
Piktogramm "Informations-i"

Projektdetails

Kunde: GOS Gesellschaft für Ortsentwicklung und Stadterneuerung mbH

Projektzeitraum: 2016 – 2018

Beteiligte: Büro Baldauf

Projektumfang: Analyse der Orien­­tierungs­­bedürf­nisse, Beratung bei Plan­ungs­leis­tungen der taktilen Boden­indi­ka­toren im Außen­raum, Konzep­­tion Wege­­leit­­system, Konzep­­tion barriere­­freier Elemente Wege­­leit­­system (2-Sinne-Prinzip), Konzep­­tion und Erstel­lung der 3D—Daten der Tast­­modelle und Tast­pläne in Außen- und Innen­raum, Pikto­­gramm­­familie, Stadt­plan der Stadt Greves­mühlen, Über­sicht­spläne vom Bahn­hof, Layout und Grafik­­design, Produk­­tions­­betreu­ung